SSV Leutzsch

© Naumburger Tageblatt vom 27.10.2004

zurück zur Übersicht

Räthe & Co. heiß auf eine Medaille

Nach fast viermonatiger Wettkampfpause schwimmen und werfen die Wasserballer des SV Halle wieder um Tore und Punkte. Beim Auftakt der neuen Regionalliga-Saison geht es für die Saalestädter gleich richtig zur Sache: Am Sonnabend (17 Uhr) empfangen die Schützlinge von Coach Robert Brode in der Schwimmhalle Robert-Koch-Straße den alten Konkurrenten SSV Leutzsch.

Die Leipziger waren in den zurückliegenden Jahren, soweit sie nicht in der 2. Bundesliga gespielt haben, immer ein Gradmesser für den Leistungsstand des SV. Im vorigen Jahr gab es in der Messestadt mit 3:12 die höchste Niederlage der jüngsten Vergangenheit. Das letzte Aufeinandertreffen im Februar gewannen die Leipziger in Halle knapp 4:3. Am Ende der Serie landete der SSV auf Rang drei und verfehlte nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Abus Dessau das Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga. Der SV Halle musste sich mit Rang sieben begnügen. In der neuen Saison wollen Kapitän Dirk Räthe und seine Mitspieler eine Medaille. Außerdem soll in der ostdeutschen Pokalrunde die Qualifikation (Halbfinale) für den DSV-Pokal her. Dazu meint Brode: "Der gegenwärtige Trainingszustand der Mannschaft lässt mich im Vergleich zum Vorjahr weitaus optimistischer in die Saison blicken. Ohne Medaillengewinn würde ich mich zum Saisonende selbst in Frage stellen."


Personell gab es einige Veränderungen: Der Kubaner Ernesto Priol-Bicet spielt nun bei Abus Dessau als Torwart. Beim SVH könnte der U 17-Auswahlspieler Christian Schlanstedt eine Verstärkung werden, der zum Bundesligakader des SC Magdeburg gehört und über das Zweitstartrecht in Halle Spielpraxis im Männerbereich gewinnen soll. Neben Schlanstedt gehören mit Tobias Janik und Thomas Lorenz zwei weitere Nachwuchsspieler zum Kader des Regionalligateams.


Ab 15.30 Uhr spielt am Sonnabend die D-Jugend des SV Halle im Landespokalfinale gegen den SC Magdeburg.